Vergessen im akustischen Raum

Am kommenden Samstag bieten Ahmed Almoulky und Harald Schulte zum zweiten Mal ihre Tanzperformance »Oblivion«  dar.  Diesmal breiten die beiden professionellen Tänzer ihren akustischen Teppich im Bochumer ZEITMAULtheater aus.

Einen kleinen, visuellen Vorgeschmack bieten die Fotografien von der Premiere in Duisburg vor knapp zwei Wochen. Den Weg zur Aufführung am Samstag, 10. März, um 18 Uhr in Bochum findet ihr hier.

Im Lokal Harmonie schaukeln

Am morgigen Freitag, den 9. März, wird es wieder um die krumme Linie und ihr Überschreiten gehen. Nach der Premiere von »Und jetzt schaukle« im Bochumer ZEITMAULtheater vor nicht ganz zwei Wochen werden die Videoleinwände nun im Duisburger Lokal Harmonie aufgebaut.

Wie freuen uns über viele Gäste und eine erneut spannende Performance zum Thema Migration. Bei der Premiere war der Fotograf Frank Kurczyk zugegen und hat einige Momente festgehalten, um sie mit dem Refugee Talks Blog zu teilen. Hier gehts zur Route nach Duisburg.

Zitate von Soldat*innen

… rezitierten die drei Schauspieler*innen der Freien Radikale am vergangenen Samstag bei der Premiere von »Krieg« im Tomorrow Club Kiosk im Dortmunder Union-Viertel.

Die Zuschauer*innen im bis auf den letzten Platz gefüllten Kiosk waren dazu angehalten, sich mit den persönlichen Geschichten der drei Geflüchteten auseinanderzusetzen.  Sie zeigten private Familienportraits und gaben ihre Erinnerungen aus der Heimat preis.

Parallel dazu trugen Sie etliche Zitate von Soldat*innen über den „Alltag“ neben dem Kriegtreiben in den Krisenregionen dieser Welt vor. Es eröffneten sich zwei Realitäten von Krieg, die sich zwar an den gleichen Schauplätzen ereignen, und doch gegensätzlicher kaum sein könnten. Denn die Grundlage des Alltags der Soldat*innen im Krieg ist, was dem Alltag der Bevölkerung und eben der hiesigen Protagonist*innen die Grundlage entzieht.

Die nächste Aufführung findet am Sonntag, den 11. März, im ZEITMAULtheater Bochum statt.

Gestern in Bochum, heute in Dortmund

Bei der gestrigen Premiere von »Und jetzt schaukle« im ZEITMAULtheater Bochum teilten die Schauspieler*innen die Bühnen mit Zeichnungen und Videoanimationen auf zwei Leinwänden. Die „krumme Linie“, die die Protagonist*innen auf der Bühne szenisch thematisierten, mussten auch die Besucher*innen beim Betreten des ZEITMAULtheaters in Form einer Kreidelinie auf dem Boden überschreiten.

Heute Abend um 19:00 Uhr geht es im Tommorow Club Kiosk in Dortmund weiter mit einer Doppelpremiere: Die beiden Performances »Krieg« von den Freien Radikalen und »Refugee Talks – What’s up with that?« vom Transnationalen Ensemble Labsa werden zum ersten Mal öffentlich dargeboten.

Wir freuen uns auf viele Gäste und einen spannenden Abend!

Hier geht´s auf zum  Tommorow Club Kiosk.