Ich habe da eine Wunde, oder stell dir mal vor …

Fr. 23. Mrz, 19:00 Uhr, Tomorrow Club KioskLange Str. 98, 44137 Dortmund, Route
So. 25. Mrz, 18:00 Uhr, Lokal HarmonieHarmoniestr. 41, 47119 Duisburg, Route

Ein Abend mit Gesang und Gesprochenem.

Was passiert mit mir, mit meiner Selbstwahrnehmung, wenn ich über Grenzen reisen muss und auf der anderen Seite allein das Ausstellen meiner Wunden die gesellschaftliche Anerkennung meiner Person bestimmt? Wie sieht das aus, wenn Wunden das zwischenräumliche Gewebe des Sozialen konstituieren, wenn sie Menschen zusammenbringen und voneinander abstoßen?

Im Spannungsfeld dieser Fragen macht sich die 2015 für 2 Jahre nach Syrien emigrierte Performerin Ebla Sadek auf die Suche nach alternativer, gemeinsamer Zukunft und konfrontiert sich und die Zuschauer mit den dieser Zukunft entgegengesetzten Entwürfen, auf die sie nach ihrer Rückkehr nach Deutschland traf.

PERFORMANCE  Ebla Sadek
REGIE  André Lewski

Theater Arbeit Duisburg | TAD

…entstand 2003 zunächst als interkulturelles Jugendtheater im sozial extrem benachteiligten Duisburger Stadtteil Bruckhausen. Die erste TAD-Inszenierung außerhalb der Jugendtheaterarbeit war 2006 ein Hörtheater-Stück mit im Ruhrgebiet lebenden Migrant*innen: „Flüchtlingsgespräche“. Seitdem arbeitet TAD kontinuierlich an der Schnittstelle von Kunst und Sozialem: teils in Inszenierungsarbeiten mit professionellen Schauspieler*innen, regelmäßig auch mit Laien. Bis 2017 wurden über zwanzig forschende und künstlerische Projekte realisiert und darin 15 Theater-Inszenierungen erarbeitet.

Seit 2012 kooperiert TAD kontinuierlich mit der syrischen Gruppe „Ettijahatt – Independent Culture“. Als jüngste gemeinsame Arbeit und Teil III der Reihe „Now T_here“ entstand mit einem internationalen Ensemble die dreisprachige Uraufführung des Dramas „ عندما تبكي فرح | When Farah cries | Wenn Farah weint “ von Mudar Al Haggi.

Als Teil IV der von „Now T_here“ entstand die Reihe „Refugee Talks“.

WEB  theater-arbeit-duisburg.de 

REFUGEE TALKS – FINALES WOCHENENDE IN DORTMUND UND DUISBURG

Zum Finale von „Refugee Talks“ sind am kommenden Wochenende noch einmal drei Performances zu erleben:

1.) „Ich habe da eine Wunde …“ von Theater Arbeit Duisburg. Diese Performance von Ebla Sadek und André Lewski hat am FR 23.03. um 19 h PREMIERE im Tomorrow Club Kiosk in Dortmund, am SO 25.03. um 18 h beschließt ihre Aufführung im Duisburger Lokal Harmonie die Reihe „Refugee Talks“.

2.) Nach ihren gemeinsam absolvierten beeindruckenden Premieren am 24.02. im Tomorrow Club Kiosk zeigen das Transnationale Ensemble Labsa und Freie Radikale ihre Performances „Krieg“ und „What`s up with that?“ noch einmal gemeinsam – diesmal in Duisburg, am SA 24.03. ab 18 h im Lokal Harmonie.

Download der Fotos für Pressezwecke.

Einblicke in die Arbeit des Transnationalen Ensemble Labsa geben zwei zwischenzeitlich veröffentlichte Radiobeiträge mit Yacouba Coulibaly und Emilia Hagelganz: